Das Projekt

Der Muslimischen Jugend Österreich geht es als Träger dieses Projekts vornehmlich um eine Qualifikationsoffensive muslimischer Jugendlicher und junger Männer. Hier sollen die wichtigsten Ziele noch einmal kurz zusammen gefasst werden.

Projektaufbau

Das Projekt besteht aus mehreren Wochenendseminaren, in denen die jeweiligen Inhalte vermittelt werden sollen.

Diese werden theoretischer als auch praktischer Natur sein; vor allem in den Feldern der Gruppendynamik und interpersonellen Kommunikation soll vieles im gemeinsamen Tun geschehen, sodass gelerntes an Ort und Stelle in die Praxis umgesetzt werden kann.

Abschlussevent

Am Ende der Seminarblöcke steht, ähnlich wie beim Projekt „FATIMA“ eine Bewährungsprobe auf dem Plan.

Die Teilnehmer sollen im Rahmen eines Abschlussfestes ihr Können unter Beweis stellen. Dies ist nicht nur die beste Gelegenheit die Gruppe in ihrem Zusammenhalt zu stärken und dabei viel über sich selbst und die anderen zu lernen; es ist vor allem auch die Chance an die Öffentlichkeit zu treten um segregativen Entwicklungen entgegen zu wirken.

Es werden wichtige Persönlichkeiten aus Gesellschaft, Politik, Gewerbe, Kunst und Kultur eingeladen um so auch die Möglichkeit einer Vernetzung zu schaffen. Nicht zu unterschätzen ist das mediale Echo, dass das Projekt „MUSTAFA 08/09“ aber vor allem das Abschlussfest hinterlassen soll; so sind wir zuversichtlich, dass wir auf ein breites Interesse im Bereich der Medienschaffenden stoßen werden.

 

Trägerinnen des Projekt: